Schreiben Sie uns

Haben Sie Fragen? Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Rufen Sie uns an: +49 7743 910 52

Aktuelles

Notdienst am Wochenende 24./25.08.2019

Tierarztpraxis Kristin Solms & Regine Selle
Küssaberg-Rheinheim
Zurzacher Str. 6a
Tel: 07741 - 913 791
 
Sprechstunden
10-18Uhr

Weiterlesen …

Kaninchenhaltung im Sommer

Kaninchen sind sehr hitzeempfindlich. In den Sommermonaten sollte man Ihnen daher Kühlung verschaffen und sie vor der Hitze schützen.

Hier einige Tipps!

Weiterlesen …

Lebensgefahr: Hund im heißen Auto

Schon in sehr kurzer Zeit kann ein Auto sich auf unerträgliche Temperaturen erhitzen. 
Bereits bei Außentemperaturen von 20 Grad steigt die Temperatur im Auto.
Bitte lassen Sie Ihren Hund niemals bei Hitze allein im Auto!

Weiterlesen …

Meerschweinchen in der heißen Jahreszeit

Ursprünglich stammen Meerschweinchen aus den Anden, dem Hochgebirge Südamerikas. Daher sind sie die kühleren Temperaturen gewohnt und verkraften Hitze über 25°C sehr viel schlechter als Menschen.

Weiterlesen …

Welpen: Der erste Tierarztbesuch

Der erste Besuch beim Tierarzt ist für Ihre Welpen ein spannendes Erlebnis.

Um den Hunden einen positiven Eindruck der Praxis und Ihrer Menschen zu vermitteln ist es ratsam, bereits im Vorfeld einmal bei uns vorbeizuschauen.

Die Hunde haben somit die Möglichkeit in Ruhe zu schnuppern, die Umgebung zu erkunden, die Menschen kennen zu lernen und Vertrauen zu fassen.

Beim nächsten Wiedersehen kann dann die erste Untersuchung entspannt ablaufen.

Diese beinhaltet Folgendes:

  • Kontrolle der Ohren, der Augen und der Nase
  • Begutachtung des Fells
  • Überprüfung des Gebisses
  • Abtasten aller Körperteile
  • Abhören der Herztöne 

Wir freuen uns auf den Besuch Ihrer kleinen Welpen!

Weiterlesen …

Dermatophytose – Die häufigste Hautkrankheit bei Hunden und Katzen

Dermatophytose – Die häufigste Hautkrankheit bei Hunden und Katzen

Tiere können, ebenso wie Menschen, an Hautpilzen erkranken.

Diese werden durch Sporen übertragen und entwickeln sich dann im Fell und auf der Haut der betroffenen Hunde & Katzen.

Die Ansteckung erfolgt über den direkten Kontakt mit anderen Tieren oder auch durch verunreinigte Gegenstände wie zum Beispiel Halsbänder, Bürsten oder Decken.

Alle Hunde- sowie Katzenrassen können sich anstecken, zu den Risikogruppen gehören allerdings besonders bereits immungeschwächte, sowie sehr junge oder alte Tiere.

Hinweise auf eine mögliche Pilzinfektion:

  • Verändertes, struppiges Fell
  • Haarlose Stellen, häufig im Gesicht
  • Bildung von Krusten und Pusteln
  • Entzündungen an Nase & Pfoten 

Wenn Sie den Verdacht haben, dass sich Ihr Tier mit einem Hautpilz infiziert hat, rufen Sie uns bitte unter Tel.: +49 7743 910 52 an.

In unserer Praxis wird das Tier untersucht und eine Laboruntersuchung durchgeführt.

Nach erfolgter Diagnose erhalten Sie die notwendigen Medikamente, sowie eine Beratung zur Anwendung und Nachsorge Ihres Tieres.

Weiterlesen …

Achtung vor Zecken im Frühjahr

Gefährliche Krankheiten wie Borreliose, Babesiose und Anaplasmose werden von Zecken übertragen.

Im Frühjahr nimmt die Gefahr der Übertragung stark zu.

Symptome bei einer Infektion mit Babesiose sind zum Beispiel Appetitlosigkeit, Teilnahmslosigkeit, Durchfall, Erbrechen und hohes Fieber.

Um Ihr Tier vor einer Übertragung zu schützen, empfiehlt sich das Absuchen des Fells nach jedem Aufenthalt im Freien.

Wenn Sie an Ihrem Tier eine Zecke entdecken, sollten Sie diese sofort mit einer Zange entfernen.

Gerne informieren wir Sie bei uns in der Praxis über spezielle Halsbänder und Präparate zum Schutz vor Zecken, außerdem erhalten Sie bei uns geeignete Zangen zur Entfernung.

Weiterlesen …

Reisen mit Hund und Katze

Gerne besprechen wir Ihre Reisepläne mit Ihnen und geben wichtige Informationen!

Weiterlesen …

Kaninchen artgerecht füttern

Folgendes sollte bei der Fütterung von Kaninchen beachtet werden:

 - Das Grundnahrungsmittel besteht immer aus Heu, da es gut für den Darm ist und viele Mineralstoffe und Vitamine enthält.

 - Zusätzlich können ungefähr 20 Gramm getrocknete Kräuter pro Woche gefüttert werden.

Hier eignen sich zum Beispiel Melissen- oder Pfefferminzblätter, sowie Kamille & Dill.

 - Frisches Gras & Kräuter darf zweimal am Tag auf dem Speiseplan stehen. Ebenso eignen sich einige Gemüsesorten wie Möhren, Gurke, Fenchel und rote Beete. Die Verträglichkeit von Frischfutter muss jedoch immer erst in kleinen Mengen ausprobiert werden, um gefährlichen Blähungen vorzubeugen.

 - Als Leckerli empfiehlt es sich, gelegentlich etwas Obst anzubieten. Kaninchen mögen Äpfel und Birnen, sowie Heidel- und Brombeeren.

 - Abwechslung, sowie Zahnpflege bieten Zweige von Obstbäumen und Haselnusssträuchern.

 - Trockenfutter ist in der Regel nicht erforderlich, wenn die Kaninchen abwechslungsreich mit frischen Lebensmitteln versorgt werden.

Weiterlesen …

Kaninchen-Check im Frühjahr

Im März und April stehen gewöhnlich die Impftermine für Ihre Kaninchen an! (RHD, RHD2 und Myxomatose)

In Verbindung mit den fälligen Impfungen kontrollieren wir den Gesundheitsstatus Ihres Kaninchens, sowie das Gebiss und die Länge der Krallen.

Wir freuen uns, Sie und Ihre kleinen Fellknäuel bald bei uns in der Praxis begrüßen zu dürfen!

Terminvereinbarungen nehmen wir unter Tel.: +49 7743 910 52 entgegen.

Weiterlesen …

Krankenversicherung für Hunde und Katzen

Ihre Tiere sind Familienmitglieder. Ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden sind für Sie sehr wichtig.

Weiterlesen …

Warum verhält sich mein Kaninchen seltsam?

Marie, das Kaninchenweibchen verhält sich seltsam: Sie trägt das Heu umher, ist unruhig und knurrt.

Weiterlesen …