Aktuelles

aus unserer Praxis

Aktuelles

aus unserer Praxis
KUNSTWERK AUS DER KINDERECKE

Praxiskunst!

von Dr. Lioba Hoggenmüller
PRAXIS GEÖFFNET

Liebe Kunden,

Tierärzte sind als systemrelevante Berufsgruppe eingestuft.

Unsere Praxis bleibt somit geöffnet!

Terminvereinbarungen nehmen wir telefonisch unter

+49 7743 91052

entgegen.

von Dr. Lioba Hoggenmüller
BX ! = bliebet gsund !
von Dr. Lioba Hoggenmüller
WICHTIGE INFORMATION

Liebe Kunden,

die Praxis ist weiterhin geöffnet.

Unsere Vorsichtsmaßnahmen:

- Wir reinigen und desinfizieren mehrmals täglich

- Besuchen Sie uns, wenn Sie gesund sind

- Wenn Sie krank sind besprechen Sie mit uns das Vorgehen, damit Ihr Tier auch dann behandelt werden kann

- Wir versuchen die Terminsprechstunde so auszudehnen, dass keine Wartezeiten entstehen und Sie alleine in den Praxisräumen sind

- Bitte benutzen Sie die Handwaschgelegenheit und das Händedesinfektionsmittel

- In der Behandlung wird Ihr Tier von unseren Helferinnen gehalten und nicht mehr von dem Besitzer; wir bitten Sie Abstand zu halten

- Es wird jeweils nur eine Kundin, Kunde bedient.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe.

von Dr. Lioba Hoggenmüller
INFORMATIONEN FÜR TIERHALTER ZUM CORONAVIRUS

Als Hunde- oder/und KatzenbesitzerIn fragen Sie sich wahrscheinlich: «Was bedeutet die COVID-19-Krankheit, verursacht durch das Coronavirus SARS-CoV-2 für mein Haustier?»

Derzeit gibt es keine Hinweise darauf, dass Hunde und Katzen an dieser Krankheit erkranken können. Bei diesen Tierarten gibt es viele Coronaviren, die Magen-Darm- und Atemwegssymptome verursachen. Bei Katzen kann sich in seltenen Fällen die Krankheit FIP entwickeln. Diese Viren unterscheiden sich stark von SARS-CoV-2. Daher ist es nicht notwendig, Ihr Haustier zu impfen, um es vor COVID-19 zu schützen.

Umgekehrt stellen diese Viren, die auch Corona-Infektionen von Katzen und Hunden genannt werden, keine bekannte Gefahr für den Menschen dar.

Für weitere Informationen lesen Sie bitte das Informationsblatt des Tierspitals Zürich.

Homepage Tierspital Zürich
Informationsblatt

Quelle: Schweizerische Vereinigung für Kleintiermedizin

von Dr. Lioba Hoggenmüller
KANINCHEN BESCHÄFTIGEN LEICHT GEMACHT

Zur Gesundheitsvorsorge Ihrer Kaninchen zählen regelmäßige Bewegung und Beschäftigung, sowie gesunde Leckerbissen.
Kaninchen brauchen viel Platz in Form eines großen Geheges, sowie die Möglichkeit sich verstecken und buddeln zu können.

Hier einige Ideen, wie Sie für Abwechslung sorgen können:

- Frische Zweige von Apfel- oder Birnenbäumen (ungespritzt) regen zum Nagen an

- Getrocknete Kräuter versteckt in Röhren aus Ton wecken den Entdeckungseifer

- Buddelkisten mit Erde oder Strohpellets bieten sich zum Graben an

von Dr. Lioba Hoggenmüller
FUTTERVERWEIGERUNG AUF DEN GRUND GEHEN

Wenn Katzen Ihr Futter verweigern, sollte dem schnell auf den Grund gegangen werden. Bereits nach wenigen Tagen ohne Futter kann es ansonsten zu einer Leberlipidose, dem sogenannten Fettlebersyndrom kommen. Durch die fehlenden Nährstoffe aus dem Futter wird im Gewebe der Katze Fett aufgespalten, welches sich in der Leber ansammelt bis diese nicht mehr Arbeiten kann.

Erste Anzeichen für eine kranke Leber sind zum Beispiel Durchfall und Erbrechen, sowie Müdigkeit und vermehrtes Trinken und Wasser lassen.

Bitte nehmen Sie frühzeitig Kontakt mit uns auf, falls Ihre Katze nicht frisst.

von Dr. Lioba Hoggenmüller
SONNTAGS TOPP TIP

Tipp 10 zur ausgewogenen Fütterung Ihrer Katze

10. Bewegungsdrang fördern

Nutzen Sie den Jagdinstinkt Ihrer Katze und animieren Sie sie zum Spielen mit Bällen, Angelspielzeugen oder Spielzeugen die Geräusche machen. Dadurch fördern Sie den natürlichen Bewegungsdrang Ihrer Katze und bieten Ihr Abwechslung.

von Dr. Lioba Hoggenmüller
MONTAGS TOPP TIP

Tipp 9 zur ausgewogenen Fütterung Ihrer Katze

9. Aufmerksamkeit anstatt Futter

Verlangt Ihre Katze trotz regelmäßigen Mahlzeiten nach Beachtung, verzichten Sie auf eine zusätzliche Gabe von Futter und schenken Ihr stattdessen durch regelmäßige Fellpflege, spielen und kuscheln Ihre Aufmerksamkeit.

von Dr. Lioba Hoggenmüller
SAMSTAGS TOPP TIP

Tipp 8 zur ausgewogenen Fütterung Ihrer Katze

8. Wer füttert die Katze?

Achten Sie darauf, dass die Katze sich nicht selbständig am Futtervorrat bedienen kann.

Indem nur ein Familienmitglied die Katze füttert, schließen Sie eine Überfütterung durch Dritte aus.

von Dr. Lioba Hoggenmüller
Copyright 2020 Dr. Lioba Hoggenmüller. All Rights Reserved.